Gut gerüstet für den Arbeitsmarkt

Nachwuchsfachkräfte aus 21 Berufen feiern Abschluss ihrer Ausbildung im Industriepark Höchst

Für 193 junge Frauen und Männer beginnt nun ein neuer Karriereabschnitt: Sie haben bei der Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH ihre Ausbildung in 21 verschiedenen Berufen erfolgreich beendet. Die Nachwuchskräfte aus 36 Unternehmen wurden mit einer Feier im Peter-Behrens-Bau im Industriepark Höchst verabschiedet.

Ausgezeichnete Basis für die berufliche Zukunft
Dirk Meyer, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbands HessenChemie, beglückwünschte die Absolventen: „Mit Ihrer Ausbildung bei Provadis haben Sie sich beste Erfolgsaussichten für Ihre Zukunft erarbeitet. Als hervorragend ausgebildete Fachkräfte sind Sie auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt“, betonte Meyer. Die Duale Berufsausbildung sei ein Erfolgsmodell, mit dem Deutschland weltweit führend sei. Davon profitierten nicht nur die Nachwuchskräfte selbst. Für Unternehmen seien die hoch qualifizierten Fachkräfte ein wichtiger Standortvorteil – insbesondere für innovative Branchen wie die Chemie- und Pharmaindustrie. Provadis-Geschäftsführer Dr. Udo Lemke dankte den Unternehmen, die ihre Fachkräfte gemeinsam mit Provadis qualifizieren. „Durch die hervorragende Kooperation können wir Ihnen eine qualitativ sehr hochwertige Ausbildung ermöglichen“, betonte Provadis-Geschäftsführer Dr. Udo Lemke. „Damit können Sie zuversichtlich in die Zukunft schauen. Jetzt liegt es an Ihnen, diese Chance zu nutzen“, appellierte er an die jungen Absolventen.

Auszubildende aus 36 Unternehmen
Provadis bildete die Nachwuchskräfte für 36 Unternehmen aus. Zwölf von ihnen sind im Industriepark Höchst ansässig und qualifizierten 143 der 193 Fachkräfte, darunter Sanofi, Clariant, Infraserv Höchst, Bilfinger Maintenance. Unter den Absolventen waren auch ehemalige Auszubildende von Celanese, Bayer AG, Kuraray, Infraserv Logistics, Akzo Nobel, Basell Polyolefine, Grillo und Provadis. 24 Unternehmen außerhalb des Industrieparks Höchst qualifizierten ihre Nachwuchskräfte ebenfalls in Zusammenarbeit mit Provadis. Dazu gehören Allessa, ING-DiBa, DZ Bank, Fresenius, Merck KGaA und der TÜV Süd. Der Schwerpunkt der über 40 Ausbildungsberufe bei Provadis liegt im naturwissenschaftlich-technischen Bereich. Die meisten Absolventen haben einen produktionstechnischen Beruf gelernt und dürfen sich jetzt Chemikant (48), Chemielaborant (26), Pharmakant (9) oder Biologielaborant (8) nennen. Ebenfalls beliebte Berufe sind Elektroniker (33), Industriemechaniker (20) und Mechatroniker (13). Natürlich sind aber auch Kaufleute (12) und Informatiker (14) unter den Nachwuchskräften. Seltene Spezialisten sind die Technischen Produktdesigner der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion (2) oder die Zerspanungsmechaniker mit dem Einsatzgebiet Drehmaschinensysteme (2) – beides bei Unternehmen sehr gefragte Berufe.

Ausgezeichnete Absolventen
Stefan Erhard, Ausbildungsleiter bei Provadis, zeichnete 5 Absolventen für ihre herausragenden Leistungen aus: Furkan Altindag, Chemikant von Sanofi, James Johnson, Chemikant von Clariant, Philipp Schlicht, Elektroniker für Automatisierungstechnik von Grillo, Katharina Tschirch, Biologielaborantin, und Vanessa Wirth, Chemielaborantin, beide von der Bayer AG. „In den vergangenen drei Jahren haben Sie sich sowohl fachlich als auch persönlich weiterentwickelt. Darauf können Sie sehr stolz sein“, lobte Ehrhard die Nachwuchskräfte.

Für die Absolventen berichtete der Chemikant James Johnson von Clariant über die Zeit der Ausbildung: „Wir haben drei sehr abwechslungsreiche und anspruchsvolle Jahre hinter uns, in denen wir viel erreicht haben. Jetzt freuen wir uns auf unsere Zukunft und wollen das, was wir gelernt haben, im Arbeitsleben praktisch anwenden.“