Bildungsinnovationen

Bildungsinnovationen

DQC_net

Das Netzwerk für digitale Qualifizierung in der Chemie „DQC_Net” besteht aus Unternehmen, den hessischen Sozialpartnern der chemischen Industrie (HessenChemie und IG BCE) sowie einem Institut der Goethe-Universität (IWAK). Gemeinsam werden hier Chancen, Herausforderungen und Lösungsansätze für digital unterstütztes Lernen in Aus- und Weiterbildung diskutiert. Gleichzeitig werden drei Teilprojekte umgesetzt, in denen Anwendungsbeispiele für digitales Lernen erprobt und evaluiert werden. Ziel dieses Projekts ist es, Synergien zu schaffen auf einem Feld, mit dem sich alle Unternehmen befassen, der Digitalisierung. Das Netzwerk trägt so dazu bei, dass nicht zahlreiche Insellösungen entstehen. Es verbindet Unternehmen, Sozialpartner und die Wissenschaft in spannenden Fragen des zukünftigen Lernens. Die Unternehmen in der Startphase sind Biotest, Chemische Fabrik Budenheim, DAW, Fresenius, Evonik, Almo, Ferro, G.E. Habich's Söhne, Haereus, Infraserv Höchst sowie Provadis. Ermöglicht wird das Netzwerk durch eine Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der EU (ESF). Mehr Informationen 

DQC_Net Broschüre

Blitzlichter 2018

Learntube Leitfaden

Bildungsreport zum Thema "Digital unterstütztes Lernen"

Arbeiten 4.0

 

 

Wie wird Arbeit in Zukunft aussehen? Welche Kommunikationsformen werden vorherrschen? Wie lassen sich Prozesse gestalten, damit sie zu Innovationen führen? Was bedeutet der demografische Wandel für unseren Wertewandel in der Arbeitswelt? Und wie können Grundkompetenzen im Bereich Digitalisierung vor und während der Ausbildung vermittelt werden? Auch diese Fragen beschäftigen uns in der Projektarbeit an verschiedenen Stellen.

ANLIN

 

Das Projekt „ANLIN” ist eng verbunden mit dem UNESCOWeltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung ANLIN will Nachhaltigkeit inhaltlich und strukturell in der beruflichen Bildung verankern. Dazu wurden Qualifizierungsmodule für Ausbildungskräfte und Auszubildende von Sanofi und Clariant entwickelt und erprobt. Gleichzeitig verfolgt Provadis das Ziel, sich selbst zum nachhaltigen Lernort weiterzuentwickeln. Provadis führt ANLIN zusammen mit dem QFC, dem BBW und dem INBM durch. Gefördert wird das Gemeinschaftsprojekt vom BMBF und BIBB.

Mehr Informationen

CaeSaR

 

 

„CaeSaR” steht für CSR-Aktivitäten für ethische und soziale Lösungen zur Schaffung eines innovativen Arbeitsumfeldes und für nachhaltigen Ressourceneinsatz. Mit diesem Projekt wurde im Auftrag des Qualifizierungsförderwerks Chemie (QFC) und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) der Grundstein zur Integration von Nachhaltigkeit in die Ausbildungstätigkeit von Provadis gelegt. Wir entwickelten zwei Module, die heute integrativer Bestandteil der Ausbildung der Chemielaborantinnen und -laboranten sind und anderen Unternehmen als Vorlage dienen.

Fachtagungen

 

 

Fester Bestandteil der Projekte ist es, Ergebnisse und Ansätze mit einem breiten Fachpublikum zu diskutieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Deshalb organisieren wir themenbezogene Fachforen, Tagungen oder Konferenzen, auf denen wir zum Austausch anregen wollen und neue Impulse aufnehmen möchten.

BBChemie

 

Das Projekt "Bedarfsgerechte Bildungswege in der Chemie", kurz BBChemie, ist eins von 30 Projekten, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Innovationswettbewerbs Berufliche Bildung (InnoVET) gefördert wird. Das Ziel des Förderprogramms ist es, die berufliche Bildung durch die Entwicklung neuer, strukturbildender Konzepte zukunftsfest zu machen. Dazu sollen attraktive und exzellente Qualifizierungsangebote entwickelt werden, die mit anderen Bildungsgängen gleichwertig sind und auf dem Arbeitsmarkt hohe Akzeptanz finden.

Provadis entwickelt gemeinsam mit Projekt- und Kooperationspartnern in der ersten Förderphase ein solches innovatives, akzeptiertes und attraktives Konzept. Dabei ist das grundlegende Ziel berufliche Bildungswege individueller, bedarfsgerechter und attraktiver zu gestalten.