Haben Sie Fragen? Wir sind für Sie da!

Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH
Industriepark Höchst B845
Rudolf-Amthauer-Straße
65926 Frankfurt am Main

Hinter die Kulissen blicken und hautnah dabei sein im Fachkräftecamp Gießen

Gut ausgebildete Fachkräfte werden aktuell in allen Branchen händeringend gesucht - vor allem auch im Gesundheits-, Pflege- und sozialen Bereich. Deshalb ist es wichtig, jungen Menschen frühzeitig einen Einblick in vielfältige und interessanten Berufe mit Zukunft zu geben und sie in ihrer beruflichen Orientierung zu unterstützen. Die Fachkräftecamps bieten dafür eine gute Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen zu blicken und ganz nah am beruflichen Alltag spannende Eindrücke zu sammeln. Im Fachkräftecamp Gießen konnten dieses Mal 17 Schüler:innen ab 14 Jahren von der Ricarda-Huch-Schule in Gießen sowie von der Holderbergschule in Eschenburg hautnah dabei sein und sich mit den Fachkräften vor Ort austauschen.

Das Konzept für dieses Angebot zur vertieften Berufsorientierung und nachhaltigen Fachkräftesicherung wurde von Provadis entwickelt. Kooperationspartner sind das Hessische Ministerium für Soziales und Integration, das Hessische Kultusministerium und die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit. Die Gemeinschaftsinitiative wird jeweils aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration und der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit gefördert.

Mal in neue Bereiche hineinschnuppern

Ein umfang- und abwechslungsreiches Programm erwartete die Teilnehmenden des Fachkräftecamps Gießen. So konnten sie beispielsweise in den Labors der Provadis Marburg und der Pharmazie der Uni Marburg in kleinen Laborexperimenten mehr über die Funktionsweise von Magensäure und deren Wechselwirkung mit Medikamenten erfahren. Sie lernten bei der Lebenshilfe im Ursulum Werkstätten für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen kennen und konnten einen Einblick in deren Arbeitsalltag und die Zusammenarbeit mit Betreuenden und Kolleg:innen erhalten. Spannend war es auch am Mittwoch, als die Gruppe Einblicke in den Alltag der Kita Bernhard Itzel der Caritas erhielt und mehr über die Entwicklung von Kindern lernen durfte.  Ein besonderes Highlight war schließlich die Erkundung der Uniklinik Gießen, in der die Schüler:innen neben den verschiedenen Abteilungen des Krankenhauses auch den Helikopterlandeplatz auf dem Dach des Krankenhauses besichtigten.

„Ich hatte mich angemeldet, weil das noch Camp cooler klang als ein normales Praktikum", erklärt der 16-jährige Christopher. Der Schüler aus der Ricarda-Huch-Schule war ohne Vorerfahrung in das Fachkräftecamp gestartet und war von den Eindrücken begeistert. Vor allem das Uniklinikum Gießen hat ihm so gut gefallen, dass er dort ein Praktikum im Bereich Pflege machen möchte.  Der 14-jährige Leon aus der Holderbergschule ist bereits als Schulsanitäter und in der Johanniter-Jugend aktiv. Er war mit der Motivation ins Camp gestartet, einmal hinter die Kulissen zu schauen, um seinen Berufswunsch in der Gesundheitspflege zu konkretisieren. "Durch das Camp konnte ich meinen Wunsch nun bestätigen", resümmiert er die Woche. Auch sein Schulkollege Jason wollte seine spätere Berufswahl einengen. Besonders hilfreich empfand der 16-Jährige die Möglichkeit, in den direkten Austausch mit Fachkräften zu kommen und sich von ihnen Einblicke in den "echten" Arbeitsalltag geben zu lassen.  

Zertifikat am Abschlusstag

Am letzten Tag erhielten die Jugendlichen außerdem umfangreiche Informationen über Pflege- und Gesundheitsberufe durch die Bundesagentur für Arbeit. Ihre Erfahrungen und Eindrücke verarbeiteten sie in kurzen Vorträgen, die sie bei der Abschlussveranstaltung hielten. Alle Teilnehmenden erhielten außerdem ein Zertifikat. Das Camp hat sich für Christopher, Leon und Jason auf jeden Fall gelohnt. Sie und die anderen Jugendlichen nehmen außer dem Zertifikat auch viele wertvolle Erfahrungen mit.

Hinweis zu Cookies

Dieser Website verwendet verschiedene Arten von Cookies: Technische und funktionale Cookies benötigen wir zwingend, damit die Webseite funktioniert.

Marketing-Cookies setzen wir ein, damit wir Sie auf unseren Seiten wiedererkennen und den Erfolg unserer Kampagnen messen können.

Personalisierungs-Cookies helfen uns, Sie besser ansprechen zu können, auch außerhalb unserer Webseiten.

Sie können jederzeit festlegen und ändern, welche Cookies Sie zulassen und welche nicht.

Mehr dazu unter unserer Datenschutzerklärung

Infos
Infos
Infos
Mehr Info