ANLIN erhält Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission

29.11.2017 Kategorie: Aktuelles Ausbildung

Prof. Dr. Verena Metze-Mangold (rechts), Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, zeichnete das Projekt ANLIN aus. V.l.n.r.: Kornelia Haugg (Leiterin der Abteilung Berufliche Bildung, Lebenslanges Lernen, Bundesministerium für Bildung und Forschung), Christin Vater (BBW Wittenberg), Prof. Dr. Gerhard de Haan (Wissenschaftlicher Berater der Nationalen Plattform BNE), Annette Eschner (QFC), Marny Schröder und Teresa Grauer (Provadis). ©

ANLIN, das Projekt der Provadis zur Verankerung von Nachhaltigkeit in der Berufsausbildung, ist Vorbild für Nachhaltigkeit. Das zumindest befanden die Deutsche UNESCO Kommission sowie das BMBF und zeichneten das Verbundprojekt am Montagabend, 27.11.2017, als herausragende Bildungsinitiative im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für Nachhaltige Entwicklung aus. „Die Vision von ANLIN, dass alle Lernorte der beruflichen Bildung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung transformiert werden, hat zukunftsweisenden Charakter" urteilte die Jury über das Projekt.

Die Preisverleihung fand während des Agendakongresses zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Berlin statt. Am Kongress nahmen rund 700 Personen teil. Das Projekt konnte hier auch in einem der Workshops einer breiten Fachöffentlichkeit vorgestellt werden.

ANLIN wird bei Provadis als Bildungs- und Forschungsprojekt seit 2016 umgesetzt.

Weitere Infos finden Sie hier.