Provadis begrüßt rund 400 neue Auszubildende

01.09.2017 Kategorie: Aktuelles Ausbildung

40 verschiedene Berufsausbildungen für über 40 Unternehmen

Für 408 junge Menschen begann am 1. September ein neuer Lebensabschnitt: Mit dem „Welcome Day“ von Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH sind sie in ihre Ausbildung gestartet. Ob Chemikant, Elektroniker oder Industriekaufmann – für einen von 40 verschiedenen Berufen haben sich die neuen Auszubildenden entschieden. Provadis, der Fachkräfteentwickler der Industrie, bildet die Nachwuchskräfte im Auftrag von Partnerunternehmen aus und wählt für die jeweiligen Berufe die geeignetsten Bewerber aus. Rund 7.500 Bewerbungen gehen jedes Jahr bei Hessens größtem Ausbilder ein.

Erfolgreicher Start in die Ausbildung

„Sie haben die erste Hürde erfolgreich genommen, die Tests absolviert und Ihr Potenzial gezeigt“, so Dr. Udo Lemke, Geschäftsführer von Provadis. „Heute können Sie in Ihre Ausbildung starten, bei der Sie viele praktische Erfahrungen sammeln und für Ihren weiteren Werdegang umfassend qualifiziert werden. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei!“

Für einen guten Start in die Ausbildungszeit begrüßt Provadis die neuen Auszubildenden mit einer „Welcome Party“: Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm wartete auf die Nachwuchskräfte im Innenhof des Provadis Campus. Hip-Hop-Einlagen der BMB Crew aus Hofheim und weitere musikalische Aktionen sorgten für gute Stimmung auf der Open-Air-Bühne.

Schwerpunkt in Naturwissenschaften und Technik

Die naturwissenschaftlich und technisch geprägten Berufe bilden wie in den vergangenen Jahren auch den Schwerpunkt im Ausbildungslehrgang. Unter den Berufsanfängern stellen die 204 Labor- und Produktionsberufe die größte Gruppe. Darunter sind zum Beispiel 87 Chemikanten, 50 Chemie- und 34 Biologielaboranten sowie 22 Pharmakanten. Neben diesen Tätigkeiten sind außerdem die Berufe Elektroniker (46), Informatiker (33) und Mechaniker (29) sehr gefragt. Aber auch im kaufmännischen Bereich gibt es 61 neue Auszubildende, etwa angehende Industriekaufleute (12), Fremdsprachenkorrespondenten (16) oder Fachlageristen (10). Ein Last-Minute-Ausbildungsplatz ist aber noch zu vergeben: Gesucht wird ein Elektroniker für Automatisierungstechnik. Interessierte Frauen und Männer können sich jetzt bewerben.

Die Auszubildenden werden von Provadis im Auftrag von über 40 Firmen ausgebildet, darunter auch 15 Unternehmen, die im Industriepark Höchst ansässig sind. Das Pharmaunternehmen Sanofi stellt mit 125 Auszubildenden die größte Anzahl der Nachwuchskräfte. Zu Infraserv Höchst, der Betreibergesellschaft des Industrieparks Höchst, gehören 51 neue Auszubildende, bei dem Spezialchemieunternehmen Clariant sind es 29 Auszubildende. Ausbildungsplätze stellen auch die Unternehmen AkzoNobel Industrial Chemicals, Basell Polyolefine, Bayer CropScience, Bilfinger Maintenance, Celanese, Daikin Refrigerants Europe, Grillo, die Höchster Pensionskasse, Infraserv Logistics, Kuraray Europe sowie Provadis selbst zur Verfügung.

Hier finden Sie die Pressemitteilung.

Hier finden Sie die Bildergalerie.