Provadis ist Vorreiter für nachhaltige Qualifizierung

01.02.2018 Kategorie: Aktuelles Ausbildung

 

Nachhaltigkeitssiegel Q3SQ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnet

Wie müssen wir mit den Herausforderungen globaler Märkte und den Auswirkungen weltweiter Umweltveränderungen umgehen? Die Anforderungen in Sachen Nachhaltigkeit steigen nicht mehr nur für Unternehmen. Auch Mitarbeiter müssen sich zunehmend mit Fragen wie diesen auseinandersetzen. Das macht ein Aus- und Weiterbildung im Bereich der nachhaltigen Entwicklung immer wichtiger.

Seit 2015 ist der Bildungsdienstleister Provadis mit dem Qualitätssiegel nach Q3SQ-Standards zertifiziert. Q3SQ steht für Quality Standard for Social and Sustainable Qualification (Qualitätsstandard für soziale und nachhaltige Qualifizierung) und wurde vom Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH (QFC) gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Bildung für die industrielle Aus- und Weiterbildung entwickelt. Die Initiative wurde nun von Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung, und Prof. Verena Metze-Mangold, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, in Berlin ausgezeichnet.

Das Netzwerk der Qualitätsinitiative Q3SQ besteht aus dem QFC, Bildungsträgern wie Provadis, dem Ausbildungsverbund Olefinpartner und dem Bildungszentrum für Beruf und Wirtschaft e.V. in Wittenberg als Träger des Siegels sowie Vertretern der Wissenschaft und den beiden Sozialpartnern Arbeitgeberverband Nordostchemie e.V. und IG BCE. Ziel der Bildungsinitiative ist es, die Grundlagen der Nachhaltigkeit in Bildungseinrichtungen umzusetzen, sowohl bei den Beschäftigten und Ausbildern als auch bei den Auszubildenden und Teilnehmern von Weiterbildungen. Durch Standards soll eine neue Verbindlichkeit in der Umsetzung von Nachhaltigkeit erreicht werden.

Qualitätssiegel orientiert sich an internationalen Leitlinien
Die Q3SQ-Zertifizierung ist mit einem umfassenden Audit verbunden. Sie verlangt insbesondere die Dokumentation und den Nachweis, dass die Organisation die Umsetzung von Sozial- und Umweltstandards beachtet und aktiv unterstützt. Das Q3SQ-Gütesiegel orientiert sich dabei an international anerkannten Prinzipien und Initiativen, wie der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, der Agenda 21 für eine nachhaltige Entwicklung, des Global Compact der Vereinten Nationen, der Responsible Care Initiative der Chemischen Industrie sowie dem Berichtsstandard der Global Reporting Initiative.

„Wir wollen den heutigen und zukünftigen Mitarbeitern beibringen, im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu handeln und im Unternehmen Einfluss zu nehmen“, sagt Jürgen Möller von Provadis zur Motivation des Frankfurter Fachkräfteentwicklers der Industrie. „Mit unseren vielfältigen Projekten zur nachhaltigen Entwicklung bieten wir als Bildungspartner den Unternehmen umfassende Qualitätsstandards und bereiten die Mitarbeiter durch Trainings, Veranstaltungen und spezielle Weiterbildungsangebote auf zukünftige Herausforderungen vor.“

Neue Projekte für Nachhaltigkeit umgesetzt
Seit der Q3SQ-Zertifizierung hat Provadis viele weitere Projekte angestoßen und umgesetzt. In einem dreieinhalbjährigen Projekt in Zusammenarbeit unter anderem mit den Unternehmen Sanofi und Clariant findet ein Nachhaltigkeits-Projekt zur Aus- und Weiterbildung statt. Ziel des Projekts ANLIN (Ausbildung fördert nachhaltige Lernorte in der Industrie) ist es, Auszubildende und Ausbilder für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und zu qualifizieren. Mit Gründung des ZIN (Zentrum für Industrie und Nachhaltigkeit) an der Provadis Hochschule gibt die Provadis-Gruppe dem Thema Nachhaltigkeit schon früh ein wissenschaftliches Standbein und steht auch als Forschungspartner der Industrie für diesen spannenden Themenbereich zur Verfügung.