Helmut Kathol

Helmut Kathol

Dozent u.a. für Geprüfte/-r Industriemeister/-in Chemie (IHK) und Geprüfte/-r Industriemeister/-in Pharmazie (IHK)
 

Bitte nennen Sie die drei wichtigsten Stationen Ihrer beruflichen Laufbahn.

Mein Berufsleben begann 1980 in der Hoechst AG. Nach meiner Ausbildung arbeitete ich dort einige Jahre im Hormonebetrieb (Semisynthetische Herstellung von Humaninsulin). In dieser Zeit absolvierte ich berufsbegleitend eine Fortbildung zum staatlich geprüften Techniker, Fachrichtung Chemietechnik. Nach einer Zwischenstation in der Aus- und Weiterbildung wechselte ich in das Organische Forschungs-Technikum (Werk Griesheim). Zeitgleich habe ich zusätzlich einen Fachhochschulstudiengang im Fachbereich „Chemische Technologie“ erfolgreich abgeschlossen. Das waren für mich spannende und lehrreiche Jahre. Eine perfekte Basis für meine heutige Tätigkeit im Bereich Weiterbildung Technologie der Provadis.

Drei Dinge, die Sie an Ihrem Beruf besonders mögen …

Wissen an den Mann und an die Frau bringen – das ist es, was mir besonders viel Freude bereitet. Deshalb sind für mich der Kontakt zu Menschen und die Vermittlung von fachlichen Inhalten besonders wertvoll. Dazu gehört natürlich die Begleitung von Kursteilnehmern vom ersten Tag der Fortbildung bis zur Abschlussprüfung mit all ihren Facetten und Herausforderungen. Es ist mir sehr wichtig, Weiterbildungsmaßnahmen mitzugestalten, Kursinhalte auszuwählen und die optimale Methode der Wissensvermittlung festzulegen.

Was ist das zentrale Argument für Weiterbildung?

Die Anforderungen an den Arbeitsplätzen verändern sich heutzutage mit rasanter Geschwindigkeit. Ich bin davon überzeugt, dass Berufstätige nur durch gezielte Weiterbildung bei diesem permanenten Veränderungsprozess mithalten können. Sie haben dadurch zugleich die Chance, ihr neu erworbenes Wissen bei der Gestaltung von Arbeitsprozessen einfließen zu lassen. Der Beruf wird so zur Berufung.

Was spricht für die Provadis?

Als Fachkräfteentwickler bietet Provadis Bildungskonzepte aus der Praxis für die Praxis an. Unsere Kursteilnehmer profitieren in ihrer täglichen Arbeit enorm von zielgruppengerechten, didaktisch optimierten Weiter- und Fortbildungen. Sie entwickeln sich beruflich und persönlich weiter. Bei Provadis werden Menschen individuell begleitet. Der Erfolg jedes Teilnehmers liegt uns am Herzen, denn letztendlich ist der Erfolg der Provadis auch der Erfolg unserer Kursteilnehmer.

Seit wann arbeiten Sie bei Provadis als Dozent/Referent?

Ich habe 2017 nach 20 Jahren zusammen mit der Provadis das Jubiläum gefeiert.
2010 habe ich zusätzlich die Leitung des Bereiches Weiterbildung Technologie übernommen.

Wie viele Seminare leiten Sie durchschnittlich im Jahr und welche?

Pro Jahr begleiten wir 5 bis 7 neue Weiter- bzw. Fortbildungsmaßnahmen (u.a. Industriemeister Chemie und Pharmazie), die sich über 9 bis 24 Monate erstrecken. Aufgrund der fachlichen Komplexität sind bei der Durchführung stets mehrere Personen beteiligt. Der Kursleiter sorgt sich um die Belange der Teilnehmer und ist verantwortlich für die Durchführung und Planung der Maßnahme. Im Jahr betreuen wir insgesamt rund 250 Teilnehmer.

Bildung – was bedeutet das für Sie?

Bildung ist für mich die Verbindung von Wissen, Empathie und praktischen Fertigkeiten.
Aus meiner Sicht die wesentliche Voraussetzung zur Bewältigung der Anforderungen, die im privaten und beruflichen Alltag an jeden von uns gestellt werden.