Haben Sie Fragen? Wir sind für Sie da!
Norbert Burggraf

Norbert Burggraf
Leiter Weiterbildung

+49 69 305-14638
norbert.burggrafprovadis.de

Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH
Industriepark Höchst B845
65926 Frankfurt am Main

Förderung und Finanzierung

Informieren Sie sich, welche Möglichkeiten für Sie offenstehen, um Ihr berufliches Weiterkommen zu finanzieren und zu fördern.

Die wichtigsten Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für Ihre berufliche Weiterbildung im Überblick.

Welche Finanzierungsmodelle bietet Provadis?
Ratenplan 1: Jährliche Zahlung im Voraus
Zahlbar zu Beginn des Seminars und jeweils im Januar des Folgejahres.
Ratenplan 2: Monatliche Zahlung
Zahlbar jeweils am Ende des Monats in Kombination mit einer Einzugsermächtigung.

Was ist das?
Eine staatliche Förderung für Aufstiegsfortbildungen, die Berufstätige nach einer Ausbildung bei der Weiterbildung unterstützen soll.

Wer wird gefördert?
Fachkräfte, die sich auf einen Fortbildungsabschluss zu Industriemeistern (m/w/d), Technikern (m/w/d), Fachkaufleuten (m/w/d), Fachkrankenpflegern (m/w/d), Betriebsinformatikern (m/w/d), Programmierern (m/w/d), Betriebswirten (m/w/d) oder eine vergleichbare Qualifikation vorbereiten und die über eine nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) anerkannte, abgeschlossene Erstausbildung oder einen vergleichbaren Berufsabschluss bzw. entsprechende Berufserfahrung der jeweiligen Fortbildungsverordnung für die Prüfungszulassung verfügen, können die Aufstiegsförderung beantragen.

Welche Maßnahme ist förderungsfähig?
Förderungsfähige Fortbildungsveranstaltungen müssen folgende Kriterien erfüllen: Der angestrebte Fortbildungsabschluss muss eine abgeschlossene Erstausbildung in einem nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung, bundes- oder landesrechtlich anerkannten Beruf voraussetzen. Die Maßnahme muss gezielt auf öffentlich-rechtliche Fortbildungsprüfungen nach dem BBiG, der HwO oder auf gleichwertige Abschlüsse nach Bundes- oder Landesrecht vorbereiten, die über dem Niveau einer Facharbeitenden-, Gesellinen-, Gesellen-, Gehilfenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegen.

Wie wird gefördert?
Bei Vollzeit- und Teilzeitmaßnahmen ist zur Finanzierung der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren ein einkommens- und vermögensunabhängiger Maßnahmebeitrag in Höhe der tatsächlich anfallenden Gebühren, höchstens jedoch 15.000 € vorgesehen. Er besteht aus einem Zuschuss in Höhe von 50 Prozent, im Übrigen aus einem zinsgünstigen Bankdarlehen über die KFW-Bank. Das Darlehen ist während der Fortbildung und während einer anschließenden Karenzzeit von zwei Jahren – längstens jedoch sechs Jahre – zins- und tilgungsfrei.
Nach Bestehen der Prüfung können 50 Prozent des restlichen Darlehens erlassen werden.

Beispielrechnung für Präsenzfortbildung Industriemeister Chemie oder Pharmazie (m/w/d):

Kursgebühr                                                                                        8235,00 €

Abzüglich 50 % Aufstiegs-BAföG                                                    -4117,50 €

Abzüglich 50 % vom Restbetrag bei bestandener Prüfung*    -2058,75 €

= GESAMTBETRAG                                                                            2058,75 €

*    sofern bei der KFW-Bank ein Darlehen für den Restbetrag beantragt wurde

Die Gesamtförderung liegt somit bei 75 %, d.h. bei einer Lehrgangsdauer von 24 Monaten und der vollständigen Nutzung der Förderung beträgt Ihr Eigenanteil pro Monat umgerechnet 88,78 €.

Detaillierte Informationen finden Sie unter: www.aufstiegs-bafoeg.de

Nach dem Grundsatzurteil des Bundesfinanzhofes aus dem Jahr 2002 sind die Aufwendungen für Fort- und Weiterbildungen sowie für Umschulungen als Werbungskosten absetzbar. Teilnehmende an Weiterbildungen oder Studiengängen können die Bildungsgebühren in vollem Umfang als Werbungskosten geltend machen, wenn sie nachweisen können, dass die Maßnahme beruflich veranlasst ist.

Voraussetzung ist lediglich, dass die Bildungsmaßnahme in einem objektiven Zusammenhang mit dem Beruf steht und Aufwendungen subjektiv zur Förderung des Berufes getätigt werden. Dabei ist ausreichend, dass die Aufgaben den Beruf des Arbeitnehmenden im weitesten Sinne fördern. Diese berufliche Veranlassung kann bei jedweder berufsbezogenen Weiterbildung erfüllt sein.

Daraus ergeben sich im Einzelfall erhebliche Steuereinsparungen, die die Weiterbildung neben dem Beruf wirtschaftlich noch attraktiver machen. Das entsprechende Urteil finden Sie unter dem Aktenzeichen „BFH-Urteil vom 17.12.2002 Akt.Z. VI R 137/01“. In welcher Höhe diese Abzüge bei der Ermittlung Ihres zu versteuernden Einkommens Berücksichtigung finden, hängt vom Einzelfall ab. Zur Beantwortung dieser Frage bitten wir Sie darum, sich an Ihr zuständiges Finanzamt oder Ihren Steuerberater zu wenden.

Für begabte junge Leute mit abgeschlossener Berufsausbildung, die mehr aus ihrem Beruf machen wollen, gibt es hier Informationen zu Stipendien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. http://www.begabtenfoerderung.de 

Haben Sie Fragen?

Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH
Helmut Kathol
Industriepark Höchst B836
65926 Frankfurt am Main

+49 69 305-17402
helmut.katholprovadis.de

Hinweis zu Cookies

Dieser Website verwendet verschiedene Arten von Cookies: Technische und funktionale Cookies benötigen wir zwingend, damit die Webseite funktioniert.

Marketing-Cookies setzen wir ein, damit wir Sie auf unseren Seiten wiedererkennen und den Erfolg unserer Kampagnen messen können.

Personalisierungs-Cookies helfen uns, Sie besser ansprechen zu können, auch außerhalb unserer Webseiten.

Sie können jederzeit festlegen und ändern, welche Cookies Sie zulassen und welche nicht.

Mehr dazu unter unserer Datenschutzerklärung

Infos
Infos
Infos
Mehr Info